Über uns

Historie

Seit mehr als 170 Jahren empfiehlt sich das Bausachverständigenbüro Rosengarten mit fairen, fachkundigen und fundierten Gutachten im Baubereich. Die Unternehmensgeschichte reicht wahrscheinlich noch deutlich weiter zurück.

Historie

Bausachverständige mit langer Tradition

Die Bad Laerer Kirchengemeinde baute um 1860 bei Arbeiten am Dachstuhl der Kirche Mariae Geburt auf die Sachkunde seiner Vorfahren. Und auch die Kirchengemeinde Remsede zog laut historischer Kirchenbücher ihre Kompetenz zu Rate. Jetzt übernahm in langer Familientradition Ansgar Rosengarten das elterliche Bausachverständigenbüro in Bad Laer.


Auch bereits in den Jahren zwischen 1840 bis ca. 1890 sind Familienangehörige (das waren alle Zimmerer, Bautischler, Dachdecker-Baumeister/Sachverständige) in die USA/Amerika ausgewandert, und zwar nach St. Louis sowie nach Ohio. Von Bremerhaven aus.


"Aber viele Unterlagen und Dokumente gingen im 30-jährigen Krieg verloren", weiß Ansgar Rosengarten. Auch als technischer Bauleiter/Fachbauleiter nach zuständiger LBO/Landesbauordnung für diverse Bauprojekte ist er nach Leistungsphasen 5-9 bestellt. Ansgar Rosengarten verfügt seit Beginn seiner Lehr- und Ausbildungszeit bis heute über fast 30 Jahre fachpraktischer sowie fachtechnischer Bauberufserfahrung. 


Er ist seit 2016 zudem geprüfter, zertifizierter und zugelassener Sachverständiger gemäß Sachverständigenprüfung und Zulassung nach DIN EN ISO/IEC 17024 für das Zimmerer-, Trockenbau-/Ausbau-, Dachdecker- und Bauklempnerhandwerk sowie seit dem 23. September auch Sachverständiger für Schäden an Gebäuden gemäß Sachverständigenprüfung und Zulassung nach DIN EN ISO/IEC 17024 mit rechtlich geschütztem Rundstempel. Seine weitreichende Kompetenz und Fachkunde bringt er in Gerichtsgutachten, aber auch in Versicherungs- und Privatgutachten ein. Darüber hinaus bietet das Bausachverständigenbüro eine baubegleitende Qualitätsüberwachung der handwerklichen Arbeiten, Sachverständigentätigkeit bei Sturm- und Hagelschaden sowie Schimmelbegutachtungen, Mediation und Schlichtung im Streitfall an. Für seine Arbeit greift das Unternehmen heute auf EDV und modernste Messtechnik zurück. Ansgar Rosengartens Vorfahren nutzten, als sie 1860 den Dachstuhl und die Tragfähigkeit der Mauern der Kirche Mariae Geburt untersuchten, für ihr Gutachten noch das Tintenfässchen. Und alles wurde noch per Hand zeichnerisch skizziert und festgehalten.


Ab etwa 1950 löste die Schreibmaschine den Federhalter ab. Das dokumentierende Bildmaterial wurde zu jener Zeit in die Gutachten geklebt. Unverändert blieb hingegen die Verpflichtung, die sich das Unternehmen zu jeder Zeit auferlegte: Demnach erfolgt heute wie damals alle Sachverständigentätigkeit objektiv, neutral, unparteiisch, weisungsfrei und unabhängig. 

Jetzt bewerten!